Sonntag, 10. Januar 2016

Peterchens Schlittenfahrt

Es bagab sich einmal zu der Zeit, da Winter im Lande herrschte (oder sollte) und ein Mann auf Reisen war. Ein großer Mann, rot gewandet und mit einem weißen Barte der seinesgleichen suchte. Weihnachtsmann wurde er auf der Welt genannt, und er reiste um die Welt und brachte den Kindern Geschenke. 
So trug es sich zu, dass der Weihnachtsmann Halt machte bei einer kleinen Räubertochter. Und sie war von Erfurcht erfüllt und ihre Augen leuchteten. Des Weihnachtsmannes Gefährt - ein Schlitten von Rentieren gezogen mutmaßte man - musste ein großes sein. Den groß war die Zahl der Geschenke, die allein diese kleine Räubertochter erlangte. 
Eines dieser Geschenke war eine Puppe von kleiner Gestalt und dazu eine Wiege, beide vom reinsten Rosa. Es kann nicht verhehlt werden, dass dies einen kleinen Schockzustand bei den Eltern der Räubertochter auslöste. 
Um so größer ward die Verwunderung und die Verzückung, als die Räubertochter verkündete - der Weihnachtsmann war bereits wieder aus in die Welt gezogen, um anderer Kinder Augen zum Leuchten zu bringen - dass das kleine rosa gekleidte Wesen sei ein Junge und soll fortan auf den Namen Peter hören. 

Wie sich einige von euch denken können, war es mir ein Bedürfnis ein zweites Outfit zu gestalten, dass nicht unbedingt so ganz rosa ist - nix gegen Babys in Rosa, aber... 

Nunja, Peter (mittlerweile oft sogar Opa Peter genannt) hat ein neues Shirt, eine Jacke, Mütze, Hose und Söckchen bekommen. Wobei die Räubertochter immernoch dazu neigt, ihre Puppen (alle zwei jetzt) nackt rumliegen zu lassen. Irgendwie gefällt ihr das besser. 


Der letzte Reste der Lillestoff-Fischis hat noch genau für das Shirt gereicht. 

 
   
Dazu gab es Sternchenknotenmütze mit passenden Puschen. Eine Jacke aus Nicky und Sweat und eine Hose die aus einer Sweatjacke vom größen Cousin recycled  wurde :)
Der Schnitt ist nach den Püppi-Sachen von Klimperklein verändert und vergrößert. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen